Umgang mit Verteidigungswaffen

G01) Welche Zielrichtung verfolgen die waffenrechtlichen Gesetze und Verordnungen? 
Antwort: Die waffenrechtlichen Regelungen dienen der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

G02) Was sind Waffen im Sinne des Waffenrechtes?
Antwort: Es sind Schusswaffen und ihnen gleichgestellte Gegenstände und tragbare Gegenstände.

G03) Was sind Schusswaffen?
Antwort: Gegenstände, die zum Angriff oder zur Verteidigung, zur Signalgebung, zur Jagd, zur Distanzinjektion, zur Markierung, zum Sport oder zum Spiel bestimmt sind und bei denen Geschosse durch einen Lauf getrieben werden.

G04) Was sind Schusswaffen gleichgestellte Gegenstände? 
Antwort: Tragbare Gegenstände, die zum Abschießen von Munition bestimmt sind oder von denen feste Körper gezielt durch Muskelkraft verschossen werden können (z.B. Armbrüste).

G05) Welche Bedeutung haben die wesentlichen Teile von Schusswaffen? 
Antwort: Sie stehen den Schusswaffen gleich.

G06) Was sind tragbare Gegenstände?
Antwort: Im wesentlichen Hieb- und Stoßwaffen, aber auch besondere Messer wie Spring-, Fall-, Faust- u. Faltmesser (Butterfly).

G07) Was ist unter dem Führen einer Waffe zu verstehen? 
Antwort: Die Ausübung der tatsächlichen Gewalt über die Waffe außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume oder des eigenen befriedeten Besitztums.

G08) Welche Voraussetzungen müssen für den Umgang mit Schusswaffen vorliegen? 
Antwort: 
- Vollendung des 18. Lebensjahres
- Zuverlässigkeit und persönliche Eignung
- Nachweis der Sachkunde
- Nachweis eines Bedürfnisses
- zusätzlich Haftpflichtversicherung beim Waffenschein

G09) Womit wird die Erlaubnis zum Erwerben / Besitzen einer Schusswaffe erteilt?
Antwort: Mit einer Waffenbesitzkarte (WBK)

G10) Was braucht man zum Führen einer Schusswaffe?
Antwort: Einen Waffenschein

G11) Was ist der so genannte „Kleine Waffenschein“?
Antwort: Eine Erlaubnis zum Führen von
- Schreckschusswaffen (Kartuschenmunition)
- Reizstoffwaffen
- Signalwaffen
Es ist keine Waffensachkundeprüfung und kein Bedürfnisnachweis sowie kein Haftpflichtnachweis erforderlich.

G12) Was ist unter einer Anscheinswaffe zu verstehen und wo darf sie nur geführt werden?
Antwort: Es handelt sich um eine Nachbildung, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sieht. Sie darf nur im abgetrennten Privatbereich geführt werden.

G13) Dürfen Sicherheitsmitarbeiter eine zugelassene Verteidigungswaffe, z.B. einen Schlagstock, in der Öffentlichkeit bei der Berufsausübung führen? 
Antwort: Grundsätzlich ist das Führen in der Öffentlichkeit verboten, aber das WaffG lässt eine Ausnahme bei Vorliegen eines berechtigten Interesses im Zusammenhang mit der Berufsausübung zu. Bei öffentlichen Veranstaltungen muss allerdings eine Erlaubnis der zuständigen Behörde eingeholt werden (vgl. §§ 42 und 42 a WaffG).

Fragen zur Sachkunde nach §34a

G14) Wie sind verbotene Waffen nach dem WaffG einzustufen? 
Antwort: Jeglicher Umgang mit verbotenen Waffen ist unzulässig. Zuwiderhandlungen stellen grundsätzlich eine Straftat dar.

G15) Wo sind die verbotenen Waffen aufgeführt? 
Antwort: In der Anlage 2 Abschnitt 1 zum WaffG

G16) Was sind beispielsweise verbotene Waffen? 
Antwort:
• Geräte, die einen anderen Gegenstand vortäuschen
• Geräte, die über ihren Zweck hinaus zusammengeklappt, verkürzt usw. werden können
• Stahlruten, Totschläger, Schlagringe 
• Wurfsterne, Molotowcocktails
• Distanz-Elektroimpulsgeräte • Elektroimpulsgeräte ohne Prüfzeichen
• Reizsprühgeräte ohne Prüfzeichen 
• Faustmesser
• Faltmesser (Butterfly)
• Fallmesser
• Springmesser
Ausnahme: wenn die Klinge seitlich aus dem Griff herausspringt und der aus dem Griff herausragende Teil höchstens 8,5 cm lang und nicht zweiseitig geschliffen ist

G17) Gibt es spezielle Regelungen für Bewachungsunternehmer und ihr Bewachungspersonal im Hinblick auf Schusswaffen und Munition? 
Antwort: Ja, im § 28 WaffG sind spezielle Regelungen für Erwerb, Besitz und Führen niedergelegt, aber auch die 
BewachV und die BGV C 7 enthalten besondere Vorschriften.

G18) Was ist im Veranstaltungsdienst im Hinblick auf Waffen zu beachten? 
Antwort: Generell ist das Führen von Waffen bei öffentlichen Vergnügungen, Volksfesten, Sportveranstaltungen, Messen, Märkten oder ähnlichen öffentlichen Veranstaltungen verboten. Hiervon kann die zuständige Behörde unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen zulassen.

G19) Was bedeutet die Inbesitznahme von verbotenen Waffen? 
Antwort: Sie führt zur Strafbarkeit, wenn nicht unverzüglich der zuständigen Behörde die Inbesitznahme angezeigt wird. Deshalb sollten bei Einlasskontrollen zu Veranstaltungen mit den Behörden (im Einsatzfall mit der Polizei) entsprechende Regelungen getroffen werden. 
Hinweis: Vergleichbar ist die Behandlung von verbotene Betäubungsmitteln.

Fragen zur Sachkunde nach §34a