Kontrollfragen (Aggressivnotstand)

F231) Gegen welche Sache darf sich die Notstandshandlung beim Aggressivnotstand richten?
Antwort: Beim Aggressivnotstand darf sich die Notstandshandlung auch gegen eine Sache richten, von der die Gefahr nicht ausgeht.

F232) Bleibt der Eigentümer der Sache, auf die eingewirkt wurde, auf seinem Schaden sitzen? 
Antwort: Nein; er kann gemäß § 904 Satz 2 BGB Schadensersatz verlangen.

Fragen zur Sachkunde nach §34a

F233) Z. bricht aus einem Holzzaun des L. eine Latte heraus, um mit dieser Latte einen bissigen Hund
des Hundehalters P. abzuwehren. Beurteilen Sie die Rechtslage! 
Antwort: Z. wirkt auf eine Sache aus dem Eigentum des L. ein, um eine vom Hund des P. ausgehende Gefahr zu beseitigen. Da Z. Gefahren für seinen Leib drohen, ist der Schaden des L. An seinem Zaun auch nicht unverhältnismäßig. L. kann seine Schadensersatzansprüche (Reparaturkosten) gegen die Gesamtschuldner Z. oder P. geltend machen. Im Ergebnis wird P. als Hundehalter den Schaden bezahlen müssen. Z. begeht zwar tatbestandsmäßig eine Sachbeschädigung gemäß § 303 StGB. Z. kann aber nicht bestraft werden, da er sich auf den Rechtfertigungsgrund des Aggressivnotstandes gemäß § 904 BGB berufen kann und mithin nicht rechtswidrig handelte.