Kontrollfragen (Hehlerei)

F178) Welches Rechtsgut schützt die Vorschrift?
Antwort: Die Vorschrift schützt das Vermögen.

F179) Welche Personen können sich der Hehlerei schuldig machen? Täter, Mittäter, Anstifter oder Gehilfe? 
Antwort: Da es sich um eine Vortat eines anderen handeln muss, können Täter und Mittäter nicht Hehler der gleichen Sache sein. Anstifter und Gehilfe hingegen fördern eine fremde Tat, so dass sie Hehler der Sache sein können.

F180) Was setzt der subjektive Tatbestand der Hehlerei voraus? 
Antwort: Der subjektive Tatbestand der Hehlerei setzt Vorsatz und die Absicht voraus, sich oder einen Dritten zu bereichern.

F181) Ist die fahrlässige Hehlerei strafbar?
Antwort: Gemäß § 15 StGB ist grundsätzlich nur vorsätzliches Handeln strafbar, fahrlässiges Handeln jedoch nur, wenn das Gesetz es ausdrücklich vorsieht. Mithin ist die fahrlässige Hehlerei straflos, da sie im Text des § 259 StGB nicht genannt ist.

F182) Ist die versuchte Hehlerei strafbar? 
Antwort: Gemäß § 12 Abs. 2 StGB ist die Hehlerei ein Vergehen. Der Versuch ist gemäß § 23 Abs. 1 StGB strafbar, da der Versuch in § 259 Abs. 3 StGB genannt ist.

F183) Was für ein Delikt ist die Hehlerei?
Antwort: 
- Vergehen
- als Haus- und Familienhehlerei absolutes Antragsdelikt
- als Hehlerei geringwertiger Sachen relatives Antragsdelikt
- sonst Offizialdelikt