Kontrollfragen (Räuberische Erpressung)

F163) Gegen wen muss sich die Gewalt richten, damit wir statt von einer Erpressung von der Qualifikation der Räuberischen Erpressung sprechen können?
Antwort: Bei der Räuberischen Erpressung muss sich die Gewalt gegen eine Person richten.

F164) Was für ein Delikt ist die Räuberische Erpressung?
Antwort: Qualifikation der Erpressung; Verbrechen; Offizialdelikt.

Kontrollfragen (Begünstigung)

F165) Welches Rechtsgut schützt die Vorschrift?
Antwort: Die Vorschrift schützt die Rechtspflege.

F166) Der drogensüchtige Enkelsohn E stiehlt den Pkw seines Großvaters. Um das Fahrzeug besser verkaufen zu können, lackiert F in voller Kenntnis des Hintergrundes das Fahrzeug um. Der Großvater stellt keinen Strafantrag. F begeht tatbestandsmäßig, rechtswidrig und schuldhaft eine Begünstigung. Kann er bestraft werden? 
Antwort: F kann nicht wegen Begünstigung bestraft werden. Da es sich bei der Tat des E um ein absolutes Antragsdelikt gemäß § 247 StGB handelt, ist auch die Begünstigung gemäß § 257 Abs. 4 StGB ein absolutes Antragsdelikt. Der erforderliche Strafantrag ist aber nicht gestellt worden, so dass die Verfahrensvoraussetzungen nicht vorliegen.

Fragen zur Sachkunde nach §34a

F167) Was setzt der subjektive Tatbestand der Begünstigung voraus? 
Antwort: Der subjektive Tatbestand der Begünstigung verlangt Vorsatz und die Absicht, dem (Haupt-) Täter die Vorteile der Vortat zu sichern.

F168) Ist die fahrlässige Begünstigung strafbar? 
Antwort: Gemäß § 15 StGB ist grundsätzlich nur vorsätzliches Handeln strafbar, fahrlässiges Handeln jedoch nur, wenn das Gesetz es ausdrücklich vorsieht. Mithin ist die fahrlässige Begünstigung straflos, da sie im Text des § 257 StGB nicht genannt ist.

F169) Ist die versuchte Begünstigung strafbar?
Antwort: Gemäß § 12 Abs. 2 StGB ist die Begünstigung ein Vergehen. Die versuchte Begünstigung ist gemäß § 23 Abs. 1 StGB straflos, da der Versuch im Text des § 257 StGB nicht genannt ist.

F170) Was für ein Delikt ist die Begünstigung?
Antwort:
- Vergehen
- Antragsdelikt, wenn Haupttat Antragsdelikt
- bei geringwertigen Sachen relatives Antragsdelikt
- sonst Offizialdelikt