Kontrollfragen (Diebstahl)

F132) Welches Rechtsgut schützt die Vorschrift?
Antwort: Die Vorschrift schützt das Eigentum.

F133) Oma Müller lässt ein wertvolles Buch auf der Parkbank liegen, auf der sie jeden Tag sitzt. Der Täter nimmt dieses Buch an sich, um es zu behalten. Macht er sich des Diebstahls oder der Unterschlagung strafbar? 
Antwort: Das Buch ist für den Täter eine fremde, bewegliche Sache. Da Oma Müller weiß, wo sie ihr Buch liegen ließ und folglich darauf zugreifen könnte, hat sie auch noch Gewahrsam an dem Buch. Der Täter bricht diesen Gewahrsam, so dass eine Wegnahme und mithin ein Diebstahl vorliegt.

F134) Erfüllt es den objektiven Tatbestand des Diebstahls, in einem Verbrauchermarkt ein Handy in die Jackentasche zu stecken?
Antwort: Der objektive Tatbestand des Diebstahls ist erfüllt, weil bei kleinen Gegenständen bereits im Einstecken eine Wegnahme zu sehen ist.

Fragen zur Sachkunde nach §34a

F135) Was setzt der subjektive Tatbestand des Diebstahls voraus?
Antwort: Der subjektive Tatbestand des Diebstahls verlangt Vorsatz und die Absicht, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen.

F136) Sind fahrlässiger Diebstahl und fahrlässige Unterschlagung strafbar?
Antwort: Gemäß § 15 StGB ist grundsätzlich nur vorsätzliches Handeln strafbar, fahrlässiges Handeln jedoch nur, wenn das Gesetz es ausdrücklich vorsieht. Mithin sind der fahrlässige Diebstahl und die fahrlässige Unterschlagung straflos, da sie im Text der §§ 242, 246 StGB nicht genannt sind.

F137) Sind versuchter Diebstahl und versuchte Unterschlagung strafbar?
Antwort: Gemäß § 12 Abs. 2 StGB sind beide Delikte Vergehen. Versuchter Diebstahl und versuchte Unterschlagung sind gemäß § 23 Abs. 1 StGB strafbar, da der Versuch in §§ 242 Abs. 2, 246 Abs. 3 StGB genannt ist.

F138) Was für Delikte sind Diebstahl und Unterschlagung? 
Antwort: 
- Vergehen 
- als Haus- und Familiendiebstahl absolutes Antragsdelikt 
- als Diebstahl geringwertiger Sachen relatives Antragsdelikt
- sonst Offizialdelikt